Trainingsmethodik
Spiegelspiel - Rolf Berg
Rolf Berg, Schauspielcoach

"SpiegelSpiel packt Menschen bei ihren Mustern und macht die Theorie zur Praxis."

SpiegelSpiel by reinert & friends

TRAINING MIT SCHAUSPIELERN

„Manche Dinge kann man nicht trainieren!“

– Das hören wir immer wieder von unseren Kunden. 

Spiegelspiel bei reinert & friends
Video abspielen

WAS IST DAS?

Verhaltensweisen, die tief in unseren Verhaltensmustern angelegt sind, können durch „normales“ Training nicht beeinflusst werden. „Was war?“ und „Was wäre wenn?“ Fragen helfen den Trainingsteilnehmern bei der Analyse und Planung von Situationen. Vor dem Einfluss von Emotionen ist jedoch niemand gefeit. SpiegelSpiel ist eine Methode, mit der hervorragend ausgebildete Schauspieler die Teilnehmer im Training direkt an Emotionen heranführen.

Die Teilnehmer erfühlen und erspüren die „Lifesituation“.

SpiegelSpiel eignet sich besonders gut für Menschen, die viel verhandeln müssen, regelmäßig in Konflikte eingreifen und für Führungskräfte.

WAS NÜTZT DAS?

SpiegelSpiel macht Theorie zur Praxis. Die Methode packt Menschen bei ihren Mustern. Die Teilnehmer schildern uns, dass diese Methode ihr Verhalten wirklich geändert hat. Die Methode macht Training wirksam und damit den Preis wert. Die emotionelle Seite von Gesprächen wird sichtbar gemacht und kann wirksam trainiert werden. Sobald im Gespräch jedoch schwierige Situationen eintreten meldet sich die Emotion.

„Wenn die Emotion kommt geht der Verstand“.

Durch das Spiegelspiel können Teilnehmer Methoden entwickeln um auch unter emotionellem Druck den Überblick zu behalten. Top Fach,- und Führungskräfte entdecken neue Potentiale in sich. Gerade die „alten Hasen“ fragen immer wieder nach Neuem im Training. Mit dem SpiegelSpiel wird der Fokus vom der Sicht nach Aussen, also zum Mitarbeiter oder zum Kunden umgekehrt. Es geht um „mich“. 

WIE GEHT DAS?

Ein guter Trainings-Schauspieler kann sich mittels der Schilderung einer Situation durch einen Teilnehmer in eine Person „verwandeln“. Er nimmt Charakterzüge und Verhaltensweisen der Person an. Gerade diese Verhaltensweisen sind es, welche die Teilnehmer in die emotionalen Zustände versetzen, an denen diese für die Praxis arbeiten wollen:

Der Mitarbeiter, der immer das letzte Wort hat, der Einkäufer, der den Augenkontakt vermeidet oder der Kollege, der zu laut ist und „nervt“.

In mehreren Wiederholungen kann der Teilnehmer verschiedene Wege ausprobieren, mit sich selbst, mit der Situation und mit dem Gesprächspartner umzugehen. Menschlich, klar und zielorientiert.

Sie möchten mehr zu SpiegelSpiel erfahren?

Wir informieren Sie gerne über die Trainingskonzeption mit unseren SpiegelSpielern.